Die Tagesgestaltung

Die Tagesgestaltung im FRÖBEL Kindergarten Winterstraße setzt sich zusammen aus wiederkehrenden Strukturen und Routinen und aus einer Vielfalt an spontanen und flexiblen Angeboten und Aktivitäten.

Wiederkehrende Strukturen und Routinen sind wichtig für die Kinder, als auch die pädagogischen Fachkräfte. Sie sind dienlich für die Absprachen im Team  und schaffen die wichtige Orientierung und Sicherheit, die die Kinder im Alltag brauchen. Im Angebotszeitraum sind die Abläufe flexibel. Die offene Tagesgestaltung im FRÖBEL Kindergarten Winterstraße lebt von Beobachtungen der Kinder und Dialogen mit ihnen. Die Tagesplanung, sowie die langfristige Planung orientieren sich stets an den Interessen,  Bedürfnissen und aktuellen Ereignissen der Kinder. Sie haben jederzeit die Möglichkeit sich an der Gestaltung des Alltags aktiv zu beteiligen.

Im Rahmen des im Haus gelebten offenen Konzepts ist die Partizipation der Kinder in jeglichen Bereichen groß geschrieben. Dank der optimalen Raumaufteilung hat jedes Kind die Möglichkeit individuell seinen Tagesablauf, eingebettet in wenige, aber überschaubare, Strukturen zu gestalten. Wiederkehrende Strukturen in unserer Einrichtung sind: Frühstück,  Morgenkreis, Wickeln, Mittagessen, Schlafen, Snack und Abendessen. Trotz dieser sehr konkret benennbaren Strukturen handelt es sich stets um Zeiträume und keine Fixpunkte, so dass auch hier die Kinder jederzeit die Möglichkeit haben individuell zu entscheiden. Z.B.: Ein Kind das morgens sehr früh aufsteht und zeitig frühstückt, nimmt früh am Mittagessen teil und kann zeitig schlafen gehen. Ein anderes Kind braucht weniger oder gar keinen Schlaf mehr und geht deswegen vielleicht auch erst später Mittagessen und/oder Schlafen.

Die pädagogischen Fachkräfte begleiten und unterstützen die Kinder. Durch gemeinsam erarbeitete Regeln und Absprachen kann das offene Konzept strukturiert und individuell gelebt werden.